Was brauche ich um Google AdWords Werbeanzeigen schalten zu können?

Im folgenden Blogbeitrag erläutere ich Ihnen was Sie für die Schaltung einer Google AdWords Anzeige benötigen.

Zunächst wird ein Konto bei Google benötigt. Das Googlekonto ist kostenlos und kann kurzfristig eingerichtet werden. Zudem können über diesen Zugang auch weitere Google Dienste wie z. B. Google Analytics, Google Places usw. genutzt werden.

Nach der erfolgreichen Registrierung des Google AdWords Kontos werden div. Grundeinstellungen vorgenommen. Erforderlich ist auch die Angabe einer Bankverbindung, von der die Klickkosten abgebucht werden können. Alternativ ist auch eine Kreditkarte möglich. (Stand 05/2015)

Jetzt geht es daran, einen aussagekrätigen Anzeigentext für die eigentliche Google AdWords Werbeanzeige zu verfassen. Dabei wird zwischen Headline (Überschrift), Beschreibungstext und Link unterschieden. Die Zeichenanzahl ist hierbei für Headline und Beschreibung begrenzt. Für die Headline (Überschrift) stehen 25 Zeichen zur Verfügung, für die Beschreibung 35 Zeichen.

Anschließend müssen die gewünschten Kampagneneinstellungen definiert bzw. konfiguriert werden.
Hierzu gehört unter anderem die Auswahl der passenden Schlüsselwörter (Keywords). Es ist sehr wichtig darauf zu achten, dass die Schlüsselwörter möglichst passgenau zum Produkt bzw. der zu bewerbenden Dienstleistung gewählt werden, unter welchen die Anzeige später auf Google gefunden werden soll. Dies trägt maßgeblich zum Erfolg der Kampagne bei. Hiebei können auch problemlos mehrere Schlüsselwörter pro Kampagne definiert werden.
Des weiteren wird festgelegt wo wird geworben. Dabei ist es möglich festzulegen ob lokal, also nur in einem bestimmten Umkreis um Ihren Standort, regional, überregional oder auch weltweit geworben werden soll.

Jetzt ist es an der Zeit, das Tagesbudget festzulegen. Das Tagesbudget gibt an, wieviel Klickkosten pro Tag für die jeweilige Kampagne maximal ausgegeben werden darf. So wird sichergestellt, dass die Kosten für die Google AdWords Anzeigen gedeckelt werden und man so vor unliebsamen Kostenexplosionen am Monatsende geschützt ist.
Dies ist m. E. ein sehr wichtiger Punkt, um mittelfristig das zur Verfügung stehende Werbebudget nicht zu überreizen und die Budgetplanung einhalten zu können.
Das Budget selbst kann auch während der Anzeigenschaltungen verändert werden.

Hierin liegt auch ein großer Vorteil zu alternativer werbung, bei der das Budget schon im Vorfeld fixiert ist und somit nach Vertragsabschluss meist nicht mehr auf persönliche Ereignisse reagiert werden kann, die eine evtl. Anpassung notwendig machen. Auch das pausieren oder reaktivieren der Anzeigen ist jederzeit möglich.

Zu guter letzt wird eine so genannte Landing Page benötigt, auf die Besucher nach dem Klick geleitet werden.
Dies kann ein Bereich einer vorhandenen Homepage sein oder besser eine eigens erstelle Website (Landing Page), die Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung ausführlich beschreibt. Denn nichts ist für einen potentiellen Kunden ärgerlicher, als auf eine Seite zu gelangen, in der er nicht die gesuchten Informationen vorfindet und somit verärgert den Suchvorgang nochmals durchführen muss. Um dann ggf. bei einem Mitbewerber zu kaufen der die gewünschten Produktinformationen zur Verfügung stellt! Eine passende Handlungsaufforderung (call to action) animiert den Besucher dazu, Informationen anzufordern oder auch einen Kauf zu tätigen.

Kann der Erfolg von Google AdWords Werbeanzeigen gemessen werden?

Brauche ich für Google AdWords Werbeanzeigen eine Agentur oder kann ich es auch selbst umsetzen?

 

E-Book Das Google AdWords 1x1

Sie möchten mehr zum Thema Google AdWords wissen?

Dann laden Sie sich auch unser kostenloses E-Book "Das Google AdWords 1x1" herunter.
Expertenwissen - Tipps & Tricks für Google AdWords.


Das Google AdWords 1x1 E-Book
hier zum kostenlosen Download.

 

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
Spamschutz

Spamschutz:

 ******  ******     *     *****  *     *  ***** 
* * * * * * * * * ** * *
* * * * * * * * ** *
* * * * * * ** ** *****
* * * * ***** * * ** *
* * * * * * * * * ** * *
****** ****** * * ***** * * *****